Aktuelles

Aktuelles

Bau und Betrieb von Bildungseinrichtungen

Wien, 27.11.2019 – 28.11.2019

Was muss der Bildungsbau von morgen bieten? Welche Raumangebote sollte ein moderner Schulbau bieten?

Die erste imh Fachkonferenz „Bau & Betrieb von Bildungseinrichtungen“ beschäftigt sich genau mit diesen Fragen. Der Bildungsbau in Österreich steht vor großen Herausforderungen. Insbesondere in den Ballungsräumen (Wien, Graz & Linz) steigen die Schülerzahlen kontinuierlich – deswegen gehören Schulneubauten inklusive Schulerweiterungen und Sanierungen aktuell zu den größten Herausforderungen in der öffentlichen Verwaltung.

Karin Doberer spricht am 1. Konferenztag um 11:15 Uhr zum Thema:
Leistungsphase NULL ist nicht genug – Schulbau-prozesse brauchen eine Leistungsphase +

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf der Webseite des imh in Wien.

Niemanden alleine lassen

„Ich werde persönlich dafür kämpfen, dass Sie Ihre großartige Arbeit mit Herz, Kopf und Hand machen können.“ Das verspricht Kultusminister Michael Piazolo Lehrerinnen und Lehrern auf der öffentlichen Festveranstaltung der Landesdelegiertenversammlung des BLLV.

Im Vorfeld der wichtigsten Veranstaltung des BLLV hatte Präsidentin Simone Fleischmann eine grundlegende Diskussion darüber gefordert, wie Schule der Zukunft aussieht und was sie eigentlich leisten soll – dazu hat der BLLV Positionspapiere und Anträge formuliert und wird sie auf der Landesdelegiertenversammlung (LDV) diskutieren und verabschieden. Der bayerische Kultusminister Prof. Michael Piazolo bekräftigt in seiner Rede die Notwendigkeit des Dialogs und stellt die Leitlinien seiner Politik dar. Dabei bekennt er sich zum Motto der Landesdelegiertenversammlung „Herz. Kopf. Hand.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf der Seite des BLLV.

»WE DON’T NEED NO EDUCATION« – Junger Futurologischer Kongress & 40. Schultheaterfestival

Anlässlich des Jubiläums der Schultheatertage und als logische Fortsetzung des fulminanten Futurologischen Kongresses 2018 des Stadttheaters Ingolstadt wird dort unter dem Motto »We don’t need no education« mit dem Jungen Futurologischen Kongress und dem 40. Schultheaterfestival zwei Formate vereint und die Bildungsdebatte nach Ingolstadt geholt. In einer Vielzahl von Veranstaltungen sind Bürger*innen – egal, ob jung, ob alt – eingeladen, sich über die Zukunft der Bildung zu informieren, mitzudiskutieren und aktiv mitzugestalten. Der Eintritt zum gesamten Programm des Festivals ist frei. Für die Veranstaltungen in den kleineren Spielstätten ist nur eine begrenzte Platzzahl vorhanden. Sichern Sie sich rechtzeitig ihre Einlasskarten!

Weitere Informationen erhalten Sie aus dem Programmablauf oder auf der Homepage.

PRESSESPIEGEL